Alle von H+H Solarprojekt eingesetzten Module sind von hoher Qualität. Welche zum Einsatz kommen ergibt sich aus Standort und Einsatzart.

Grundlagen

Solarmodule bestehen aus einzelnen Solarzellen, die Sonnenlicht in Energie umwandeln, also Solarstrom erzeugen. Die Solarzellen bestehen aus Silizium, einem Halbmetall und natürlichen Halbleiter. Der Prozess der Erzeugung des Solarstroms wird als Photovoltaik bezeichnet. Man unterscheidet Dünnschicht Solarzellen, Polykristalline Solarzellen und Monokristalline Solarzellen.

Einsatz

Die Photovoltaik Technologie unterliegt einer rasanten Entwicklung. Unterschiede zwischen den verschiedenen Modularten gleichen sich immer weiter an. Der Einsatz entscheidet über die Wahl des geeigneten Moduls. Die folgenden Ausführungen können deshalb nur die prinzipiellen Unterschiede aufzeigen.

Dünnschicht Module sehen dunkelbraun bis schwarz aus und wurden bevorzugt auf großen Flächen eingesetzt, da sie besonders preiswert waren. Ihr Wirkungsgrad war geringer, aber bei diffusem Licht und hohen Betriebstemperaturen brachte ihr Einsatz Vorteile.

Polykristalline Module besitzen die typische blaue Färbung und wurden in der Photovoltaik am häufigsten eingesetzt, da sie im Preis-Leistungsverhältnis günstig waren.

Monokristalline Module sehen bläulich bis schwarz aus, bestehen aus einem einzigen Kristall und hatten den höchsten Wirkungsgrad. Sie wurden vorzugsweise bei begrenztem Platz eingesetzt und hatten eine sehr hohe Lebensdauer.

Der Einsatz der passenden Module für Ihre PV Anlage ist essenziell. Wir beraten Sie gern bei der Suche nach der für Sie  optimalen Lösung.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren unverbindlichen Beratungstermin.